« zu den Veranstaltungen

Schulvermeidung aus internationaler Sicht: Melbourne, Leiden und Essen

Einladung zu einer interdisziplinären Fort- und Weiterbildungsveranstaltung für Ärzt*innen, Psychotherapeut*innen, Jugendamts- und Schulsozialarbeiter*innen, Lehrer*innen und andere Interessent*innen

Vortrag, Symposium. Das Symposium gibt unter Beteiligung internationaler Klinikerinnen und Klinikern sowie Forschenden eine Einblick in die aktuelle Forschung und Behandlung zur und von "Schulvermeidung".

Nach der Begrüßung und Einführung von Prof. Dr. Johannes Hebebrand, Direktor der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kinder- und Jugendalters und Dr. med. Volker Reissner, Oberarzt der Kinder- und Jugendpsychiatrie des LVR-Klinikums Essen, erläutert Lisa McKay, Ph.D. von der Melbourne Graduate School of Education das multidisziplinäre Interventionsmodell für Schulverweigerer "In2School". Im Anschluss referieren Dr. Martin Knollmann und Dr. Volker Reissner von der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kinder- und Jugendalters Essen über die diagnostische Evaluation und Behandlung im Essener Hilfesystem für Schulvermeider. Prof. David Heyne von der Universität in Leiden spricht über "Kognitive Verhaltenstherapie für jugendliche Schulverweigerer: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft". Vor der Abschlussdiskussion geben Petra Vasen und Michael Schmitz vom LVR-Klinikum Essen Beispiele aus der Praxis, wie Schulvermeider den Weg zurück in die Schule schaffen. Die Zertifizierung der Veranstaltung ist beantragt